Bewirtschaftet von Vroni und Wolf

Aus der Reihe KOMISCHE MÜNCHNER PLAKATE

Heute auf dem Weg von der Post zur Bücherei erblickt.

Niessen

 

Ich weiß nicht, was seltsamer ist: das recht gesuchte Wortspiel oder warum die Herren so gucken. Irgendwas muss die Frau vorn gesagt haben. “Genießt doch die Hitzn!” oder so. Und das finden die dann ein bisschen komisch und deswegen gucken die so belustigt.

Oder hat sie grade genossen, wie der Bayer konjugiert, und die schönen Herren in der Sauna sagen, aber das macht doch nichts, bitteschön, oder. So eine neblige Ungewissheit scheint eine Spezialität Münchner Großplakate zu sein, da muss man durch – oder besser vorbei. Oder man ist kein ordentlicher Münchner mit Dackel nicht.

——————————————————————————————————-

Auch eine seltsame Headline:

Kampagne_babyflasche

Der endgültige Beweis, dass vor allem der Münchner Werber an ebensolcher hängt und deshalb keine gscheiten Texte zusammenbringt. Gomorrha.

Hoffnung: Dass das M-Wasser aus der Gegend um Murnau stammt und vom Koksen und vom Hineinhupfn in die Isar abhält, welche man ebenfalls bald als Linie ziehen kann:
“Besonders hoch waren die Werte für die Isar in München, wo
hochgerechnet 17,2 Lines* pro 1000 Einwohner
ermittelt wurden.” Sauber! Quelle: http://www.rp-online.de

*Kokain, d.S.

1 Kommentar

  1. Wolfster

    Die Frage ist: Was muss man eingenommen haben, um sowas zu messen? Kein Wunder in einer Stadt, in der offenbar die Zweijährigen schon Zugang zu Isarwasser erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2020 Freitag! Logbuch

Theme von Anders NorénHoch ↑