Bewirtschaftet von Vroni und Wolf

Entwicklung

In Foren werde ich immer mehr zum stummen Mitleser. Vor einem Jahr noch habe ich mich gern an spannenden Threads beteiligt. Ich debattiere gern und suchte den Austausch zu interessanten Leuten.

Mittlerweile bin ich silent reader und das letzte Forum wird von mir ab heute auch nur noch stumm heimgesucht, wenn überhaupt. Befreundete Blogs besuche ich immer sporadischer. Fremde und Blogs, auf denen sich gefetzt wird, noch sporadischer. Eine Freundin hingegen debattiert immer eifriger und verbringt viel ihrer Zeit auf Hagalil.

Eine gewisse Debattiermüdigkeit schleicht sich bei mir ein. Irgendetwas mit diesen Menschen und ihre Art zu argumentieren wiederholt sich fatal, ich kann es noch nicht genau benennen. Es löst Langeweile bei mir aus. Ich bin wohl ein gelangweilter Snob geworden.

Aber das ist es nicht allein: Manchmal möchte ich sogar den Rechner für immer ausschalten und wieder auf Papier arbeiten.

2 Kommentare

  1. Tina

    Ich glaube, ich weiß was du meinst. Vielleicht ein Alter-Hase-Syndrom? Du bist erfahren, hast dich für so viele Themen interessiert und bist kaum mehr zu überraschen. Die Felder wiederholen sich, die Argumente, die Diskutanten. Da lässt dich sicher nicht mehr so viel überhaupt aufmerken? Ich bin jedenfalls dankbar, dich noch in deiner ganz aktiven Phase kennengelernt zu haben, denn ich hab viel gelernt – und ich hab meine Meinungsbildung, meine Erfahrungssammlung noch nicht komplett, meinen Forscherdrang nicht ganz verloren …
    Und das Papier, ja, das Papier ist so herrlich ruhig und geduldig. :-)

  2. Vroni

    Nicht nur das.
    Ein gute Diskussion und der Drang nach gegenseitig befruchtender Erkenntnis oder wirklich neuer Erkenntnis braucht: den geschützten Raum.
    Hat sie ihn nicht, dann werden ausgerechnet wirklich neue, hochinteressante Erkenntnisse, kreative Wahrnehmungen und Beobachtungen von Mitforisten schnell aus Macht-, oder Darstellungsdrang oder Lust zum Killen kaputtgeredet. Oder auch aus Geschäftemacherei. Das hat in extrem ungeschützten Räumen eine extreme Dynamik. Und zwar immer eine nach unten.
    Die Idee von der selbstreparierenden Community ist eine romantische Netz-Legende. So funktioniert das nicht. Die Gruppe reguliert sich nicht selbst, wenn sie sich nicht gut kennt. Nur wenn die Gruppe sich kennt, dann gibt es sowas wie ein Rückkopplungsventil, das eine überhitzte Spirale auch wieder beendet.
    Zudem neigen Menschen generell dazu, neue Erkenntnisse erstmal niederzustampfen. Das wissen Kreative doch am besten. “Was das soll neu sein, das habe ich aber noch nirgends gesehen!”
    Du liebe Tina, bist eigentlich etwas was es kaum gibt: eine Ausnahme. Du gibst was, du nimmst. Do ut des.
    Die meisten nehmen nur, posten rein aus Selbstdarstellungsdrang (Histrioniker), oder weil sie zu viel alleine sind (einsame Beziehungsposter) und aus Internetsuchtgründen. Diese Kameraden muss ich nicht mehr haben.
    Gute Nachricht: Das Blog bleibt! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2020 Freitag! Logbuch

Theme von Anders NorénHoch ↑