Bewirtschaftet von Vroni und Wolf

Cooles Essen

 

[Disclaimer: Die Bilder für diesen Eintrag wurden mit minimalem technischen und konzeptionellen Aufwand von einem Laien erstellt. Sie verfolgen satirische Zwecke und spiegeln in keiner Weise die Qualitätsauffassung des Design-Unternehmens the missing link wider.]

 

Was man so von Fernsehen hört, ist dort heute alles voller Wettbewerbe im Schönsein und Kochen. Ist doch gut? Da sagen die Leute immer, Fernsehen wäre so schlecht? Eins der Themen, über die wir gar nicht “mitreden” wollen;  man muss nicht zu allem eine Meinung haben, zu dem schon so viele eine haben, und DVDs sind oft ganz okay. Wir sind das Heiraten gewöhnt, darum verheiraten wir beides.

Am liebsten kauf ich in der Münchner Goethestraße ein, Little Instanbul, da ist das Gemüse nicht graduell, sondern kategorial besser als in den Supermärkten für Bleichgesichter. Manchmal kauf ich was, wo ich gar nicht richtig weiß, was es ist. Die positiven Überraschungen bei dieser Praxis überwiegen.

Der Wettbewerb läuft jetzt doch unter dem Namen “Cooles Essen” statt “Lustiges Essen”, weil ich unter Coolness eine zeitgemäßere Spielart der Weisheit verstehe, und Essen aus dem 19. Jahrhundert… nee.

Es folgt eine Liste meiner erhaltenen Erwerbungen, in aufsteigender Schönheit. Deutschland sucht die Supersuppe. Auf diese Weise komme ich einmal in die Lage, Models zu vernaschen. Essen soll ja irgendwie auch Spaß machen.

Platz 7: Campbell’s Tomato Soup

Campbell's Tomato Soup

Seit 1962 in der Hochkunst bekannt. Sachen, die älter sind als ich, sollen revolutionär sein? Soll vielleicht helfen, dass der erste Künstler Velvet Underground unterstützt hat? Verfallsdatum: “APR 99”. Himmel, das ist revolutionär von hinten rein. Guter Siebter, das ist unter den Tausenden von Suppen, die wir die letzten Jahrzehnte verzehrt haben, gar nicht so schlecht.

Platz 6: La Comtesse Thunfisch Stücke in Wasser

La Comtesse Thunfisch Stücke in Wasser

Das Shooting musste leider mit availbale light stattfinden, die frische Meeresfarbe dieser Packung geht deshalb im Regen verloren. Das Produkt selbst ist die Auswahl unseres Mitarbeiters Moritz.

Platz 5: Suchoj Kvass Chlebij

Kvass Chlebij

Bier aus der Packung zum Selberanrühren, die Russen haben’s voll drauf. 350 Gramm für 69 Cent ergeben 8 Liter. Zubereitung etwa 3 Stunden.

Platz 4: Namli Bittere Orangen Konfitüre

Namli Bittere Orangen Konfitüre

Das britischste aller Frühstücke aus der Türkei: Turunç Reçeli, was immer das heißt. Ein Vorbild an Crossover-Küche.

Platz 3: Sesampaste

Sesampaste

Crossover 2: Den Eiffenturm erkennt man zur Not, lesen konnte ich außer dem Preisschild (€ 2,49) nichts. Da ist aber eine Art Zahnpasta aus Sesam drin, die nach Erdnüssen schmeckt. Eignet sich als Sauce zu… naja, zum Essen halt.

Platz 2: Sebahat Sesambrei Tahin

Sesambrei Tahin

Ähnlich wie Platz 3 irgendwas aus Sesam, allerdings öliger. Bonus in der A-Note für den wirklich sehr praktischen Ausgießer und Eignung zu Sauce und Bratfett. Und Brotaufstrich!

Platz 1: Sera Mesir Macunu

Sera Mesir Macunu

Die Gesundheit selbst in einem handlichen Glas für 3,59 Euro. Lassen wir das Produkt selbst sprechen: Rechts steht’s auch auf Deutsch. Die meisten Zutaten kommen nicht mal in Tausendundeine Nacht vor, geschweige denn im Internet. Rechtschreibung vom Hersteller:

Wirkung: Mesir Paste staerkt der Körper und ds Herz. Beruhigende Wirkung auf das Nervensystem. Hilft bei Ermüdung und Stress. Hilft bei Atmungsproblemen und bei Husten. Entschleimt die Atemorgane. Blutreinigend. Hilft bei Magenübersaeuerung und Blaehungen. Strafft Bindegewebe in der Bauchpartie. Lindert naechtliche Bettnaesse bei Kindern. Hilft bei altersbedingten Problemen.

ZUTATEN: Senf, Kokosnuss, Zimt, Ingwer, Pfeffergemisch, Nelke, Kümmel, Zimtblüte, Tchöpchini, Kamille, Kokosblüte, Rhabarber, Glanga, Krem Tatar, Pfefferminze, Galagent, Misrafi, Kalemi Barit, Safran, Schwarze Helile, Feigen, Sinamaki, Elixir, Kebabe, Koriander, schwarzer Pfeffer, Orangenschale, Tiryak, Fenchel, Lindenblüten, Mastix, Hryarschembe, Udil Kahr, Darülfülfül, Zerdetschup, Zitronensaeure, Zucker.

Vor Gebrauch gut verrühren. Kein Medikament.

Ich hab’s mir noch gar nicht anzubrechen getraut, trotzdem klarer erster Platz. Eignet sich bestimmt als besonders nachhaltiger Brotaufstrich und Zerdetschup.

PS: Leider muss ich aus juristischen Gründen an dieser Stelle vermerken, dass das Bildmaterial meinem eigenen Copyright unterliegt, weil ich keine 8000 Euro zuviel hab. Die Bilder sind zur Gaudi auf meinem Flickr-Account, die schenk ich Ihnen.

1 Kommentar

  1. marcos

    Kwas ist meist aus Brot (oder Zwieback) hergestellt und deshalb auch unter dem Begriff “Brotgetränk” bekannt – also kein Bier. Aber schöne Verpackung .-)

Schreibe einen Kommentar zu marcos Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2020 Freitag! Logbuch

Theme von Anders NorénHoch ↑