Freitag! Logbuch

Bewirtschaftet von Vroni und Wolf

Женщина с 5 слонов

Светлана Михайловна Гайер, geborene Иванова, ist ja jetzt auch gestorben. Die Dame kam immer namentlich vorne in den russischen Büchern vor: Swetlana, das war bestimmt jemand, der „die Russen“ übersetzen sollte, außerdem heißen nur sehr schöne Frauen Swetlana.

Sie hat es zu einem dokumentarischen Kinofilm gebracht, gerade erst 2009, vielleicht hat jemand was geahnt: Die Frau mit den 5 Elefanten (und falls das etwas ausmacht: Sie war mal hübsch), und in ihrer bildlichen Erscheinung erinnert sie in ihrer Weisheit noch mehr an die andere, noch nicht so lange verstorbene Übersetzerpersönlichkeit, Erika Fuchs (ohne Kinofilm, dafür ist ihr Museum in Schwarzenbach an der Saale in Arbeit). Frau Geier ist nicht mit sinnigen Sentenzen und windigen Weisheiten so präsent ins kollektive Gedächtnis gedrungen – Russenromane, die ohne weiteres als „Elefanten“ durchgehen, sind was für einen langen Atem.

Heute ist einzige brauchbare Übersetzung der Märchensammlung von Afanassjew die von ihr; man stößt also oft auf sie, wenn man russische Märchen sucht. Das mag anders gewesen sein, als ein erheblicher Prozentsatz der Deutschen vierzig Jahre lang zum Russischlernen gezwungen wurde. Bei mir vergilbt immer noch ein Stoß russischer Märchen mit betont groben Holzschnitten, übersetzt von namenlosen Wortarbeitern volkseigener Kombinate, die Winkler-Ausgabe von Frau Dr. Geier ist sonniger. Von ihr wird die Unverschämtheit bleiben, mit der sie die Dostojewski-Romane umbenannt hat, dass es selbst – ich war dabei – gestandene Buchhändlerinnen zerlegt: „Ach, das heißt jetzt ‚Verbrechen und Strafe’.“

Ja, „Преступление и наказание“ heißt seit auch schon wieder 15 Jahren „Verbrechen und Strafe“. Weitere 15 Jahre geb ich uns, bis die jungen Lesefröschlein gar nicht mehr „Schuld und Sühne“ sagen. Bis jetzt hört man immer nur: „Öch joh, Rüss’sch, ds hobsch moh gölärnt, obrsch könn dös nüsch moh mäh läääsn.“

Sie wäre noch gebraucht worden.

Dokumentation, die man nicht einbetten darf, weil das sonst teuer wird: Die Frau mit den 5 Elefanten.

1 Kommentar

  1. Bin beim Spazieren gehen auf Deinen/Ihren/Euren Blog gestoßen. Dieser Beitrag über Frau Geier gefällt mir schon sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2020 Freitag! Logbuch

Theme von Anders NorénHoch ↑