Bewirtschaftet von Vroni und Wolf

Still, still

Wenigstens fällt der Heilige Abend mal auf einen Sonntag, was etwas dazu beitragen sollte, dass endlich mal Friede auf Erden herrscht. Shane MacGowan, die alte Saufnase mit den lange nicht versiegenden Engelsmelodien und bobdylanesken Liedertexten zwischen den Segelohren, hat schon 1988 die Poesie davon erfühlt, wie es bei Prekariats zuhause zugeht. An dem Text mochte ich immer den Kniff, wie er Weihnachten anhand gegenseitiger Beschimpfungen preist, die Melodie hilft der Heavy Rotation der Last Christmas I Gave You My Heart-Ölpest die Ohrwascheln weisen:

Das reicht, bis der Heilige Abend abgefeiert ist, und dann kann endlich die stille Zeit einkehren. Lauschen wir Campino in seiner mittelfortgeschrittenen Periode:

Gesegnete Weihnachten, Chanukka, Wintersonnwend oder andere Feierlichkeiten gemäß der spirituellen Überzeugung Ihrer Wahl.

1 Kommentar

  1. hot-elle

    Wünsche ein Frohes Weihnachtsfest sowie erholsame Feiertage und einen Guten Rutsch ins neue Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2020 Freitag! Logbuch

Theme von Anders NorénHoch ↑