Bewirtschaftet von Vroni und Wolf

Was man nebenher so macht

Zum Beispiel Schönheiten mit langen blonden Beinen fotografieren.

Bananen_the_missinglink_1

Der Wolf hat angemeldet, die Models anschließend zu vernaschen.

Um zu sehen  – 10 Stunden später  – wie rasch die Schönen sich zu ihrem äußeren Nachteil verändern (auch ohne die Mitwirkung der Krall-Kampfkatze, die aufpasst, was denn an Fototechnik aufgebaut wird, um den Aufbau zu umschleichen und anzugreifen)

100_0326_2

100_0328_1

Wir, der Wolf eigentlich, hoffen jetzt auf die inneren Werte.

Anmerkungen des –  EDITH 24.01.07 weg: […] EDITH 24.01.07 hin: [absolut begeistert, echt jetzt ("Ich bin begeistert und verbitte mir jede Begründung!")] – angeheirateten textlichen Gute-Worte-Wolfs: "… au ja, als Nächstes modernes Food-Styling im Lichte der Alterungserscheinungen am Beispiel eines bayerischen Krustenbratens mit Knödeln!!" habe ich überhört. Aus dem sprach der blanke Unverstand: dem bürohockerden, 1,96 langen leptosom-bajuwarischen Mannsbild. Hey, ewig-hungriger Meister des Wortes, das ist für unseren Ernährungsberaterkunden, nicht zur Kräftigung für deine virtuellen Mammutjagden.

5 Kommentare

  1. Wolf

    “Ewig hungrig” ohne Bindestrich.

  2. Chat Atkins

    Heißt das jetzt «Beine», woran ich dabei denke?

  3. Wolf

    Nein, das heißt “Bananen”.

  4. vroni

    Oje, wenn der Wolfemann an meiner kreativen Blog-Rechtschreibung mäkelt… “Jahr der Schwäche” kommt ganz wech, war ein blöder Witz. Ja doch.
    Deine Beste

  5. Wolf

    Geht doch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2020 Freitag! Logbuch

Theme von Anders NorénHoch ↑