Bewirtschaftet von Vroni und Wolf

Schlagwort: München

Aktueller Aufruf. UPDATE: Kater ist gefunden worden.

Roter Kater ‚Popcorn’ in München Reifenstuelstraße Glockenbach seit 5 Tagen vermisst

‚Der Kater bloggt.

 

Ich vermisse dich mehr, als ich geglaubt habe; und ich war vorbereitet, dich sehr zu vermissen.

I miss you even more than I could have believed; and I was prepared to miss you a good deal.

Vita Sackville-West

 

UPDATE:

Kater Popcorn ist gerade eben am 5.11., 20:00 Uhr gefunden worden!

Er war auf Hausnummer 7 eine komplette Woche im Innenhof eingesperrt. Eine Dame rief aufgrund der Suchzettel an. Jetzt ist er super-hungrig und sehr durstig und bekommt Futter. Lieben Dank allen, die mitgeholfen haben.

– – –

Schrecklicher Gedanke, flaues Gefühl: Seit gestern, den 4. November, sind diese schwarzen Rohre nicht mehr offen, sondern mit gelben Scheiben verplombt, ein Entkommen wäre für einen Kater jetzt unmöglich.

Jedenfalls war er letzte Woche schon einmal drin im Schacht und sein Frauchen musste die Leiter runter klettern und ihn holen.

Wo: Im Glockenbach-Viertel – München. Reifenstuelstraße, Thalkirchner Straße, Lagerhausstraße, Isartalstraße, Roecklplatz bis zum Rodenstock, vielleicht auch Isarkanal-Weg.

[pdf id=6870]

Oder direkt im Browser öffnen und ausdrucken: VERMISST Kater Popcorn Webblog

 

Ein kleiner lieber Freund von mir ist seit Donnerstag, dem 30. Oktober 2020 verschwunden: der junge, noch scheue aber auch sehr neugierige Kater ‚Popcorn’.

Vielleicht hat auch die Baustelle hier der Stadt München, ein Fernkälte-Projekt mit Riesenrohren vor dem Haus etwas damit zu tun. Dass er in die Schächte gefallen ist, sich verletzt hat und danach in diese Rohre gekrochen ist.

 

Bitte helft, ihn zu finden. Sein Frauchen Anne vermisst ihn sehr.

 

Gruß

Der Kater

 

Ganz Gans

So trifft man ihn wieder: ganz zufällig an der Isar. Den Gänse-Heinrich.
Diesmal mit Gans Toya.

Zur Zeit kämpft er darum, seine Wohnung behalten zu dürfen. Sein neuer Vermieter soll bekannt sein für ruppige Methoden:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchner-original-gaense-heinrich-vor-die-tuer-gesetzt-1.1493679

In dem Artikel vom 12. Oktober 2012 heißt es: “Thieler hatte immer wieder für Schlagzeilen gesorgt, etwa im Zusammenhang mit Pleiteimmobilien im Osten, wie sie dem Schauspieler Horst Janson zum Verhängnis wurden, oder weil er in München Mieter aus ihren Wohnungen gedrängt haben soll.”

Unsympathischen Miethaien wünscht man ja alles Mögliche an ihren kurz-geschorenen Kurz-Hals, aber Gänse-Heinrich schritt zur Tat:

“Die Vorwürfe klingen gruselig. So soll der ehemalige Metzger einen blutverschmierten Schriftsatz an die Tür einer Nachbarin geheftet haben. Tatsächlich war es aber Ketchup.”

Vielleicht hätte für den medien-bekannten Gänsemann ein Pressetermin und eine Überreichung der Sauren Himbeere für Miethai-Tum an Thieler gereicht. Zur Zeit lebt er in einer Unterkunft, die Gänse sind in einem Gehege untergebracht.

 

 

Ihre wilde Kameradin gibt sich hier an der Isar ein paar 1000 m später die Ehre:

 

Wie ihr Partner hat sie leider nicht viel übrig für lange Fotosessions, war jedesmal kurz davor zu zischen.

 

Und watschelt mit ihm würdevoll in die Abendsonne.

 

Ich wünsche dem Gänse-Heinrich, dass sein Verfahren für ihn gut ausgeht.

© 2021 Freitag! Logbuch

Theme von Anders NorénHoch ↑