Bewirtschaftet von Vroni und Wolf

Lennon in the Sky with Diamonds

Wir teilen die Musikgeschichte ein in die Zeit vor dem 8. Dezember 1980 und nach dem 8. Dezember 1980. Das ist heute ein Vierteljahrhundert her, und mal ehrlich: Was ist in der Musik Bedeutendes passiert, seit ein wahnsinniger Epigone des Herostratos John Lennon erschossen hat?

Die Musik trennt die Generationen wieder, statt sie zu verbinden, die Menschen folgen unvergleichlich mehr Misstönen als nur denen der frühen Rolling Stones, seine Erbin macht uns fortgesetzt am Misstrauen gegenüber Witwenverbrennungen irre, alle paar Weihnachten erscheint ein mit Geisterarrangements verunglimpftes Lied von ihm, das er mit Gründen aussortiert hatte.

Dass nichts Besseres nachkommt, hätte selbst David Chapman wissen können. Also einfach mal die Fresse halten, while my guitar gently weeps. Singt George.

1 Kommentar

  1. der redkrebs

    Die Posen der Model-Damen sind schon gut, aber noch besser ist die Hand am Kinn bei erfolgreichen Menschen und der “Denker am Zugfenster” bei der Dia-Show in Überblendtechnik.
    gez.
    der redkrebs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2020 Freitag! Logbuch

Theme von Anders NorénHoch ↑