Freitag! Logbuch

Bewirtschaftet von Vroni und Wolf

Familiärer Hardcore

Es gibt noch Helden. Und zwar nicht solchen Sissy-Kram wie “stille Helden”, die unter Umständen fünfmal in der Woche das Bett verlassen, um sich in einem Büro zu verstecken und danach möglichst unerkannt auf ein Sofa zu flüchten, wo sie aus irgendwas ihre “Meinung bilden” und sich dann “ihren Teil denken”, sondern eben: Helden.

Ungelogen. Bei uns buchstäblich um die Ecke. Mit der Leopoldstraße ist zwar der Münchner Boulevard ausgestorben, einen Kiez dagegen gibt es noch. Nächste Parallelstraße nach the missing link, Ihrer Lieblingsagentur für stilles Heldentum: ERCAN’S-BODY-GYM.

Mir sind sie natürlich aufgefallen, indem sie auf engstem Raum so unkonventionell Leerschritte, Bindestriche und Apostrophen einsetzen, dass einem Korrektorenhirn wie meinem schon bei der Erinnerung schwindlig wird; das ist so bei mir, dass mir das auffällt, Entschuldigung, altes Kriegsleiden, Berufskrankheit.

Bei näherem Hinschauen fiel mir die Sammlung von Pokalen auf, die man von der Straße durchs Fenster sieht, auch ohne zu stalken. Um Himmels willen, dachte ich, wenn du denen was von Rechtschreibung, Webdesign und Kommunikationsstrategien erzählst, kannst du ab morgen Gebrauchsanweisungen für Schnabeltassen fußkorrigieren.

Aus sicherem Abstand zu irritierten Testosteronbombern rief ich die Website auf.

Es war alles ganz anders.

Mein Name ist Demir Ercan, ich wurde am 19.05.1970 in Alaca/Türkei geboren. Ich bin der Jüngste von 3 Kindern. Mein Vater ist nach meiner Geburt als Gastarbeiter nach Deutschland gereist. Aufgewachsen bin ich bis zu meinem 10. Lebensjahr in der Türkei. Im Jahr 1980 Entschieden wir uns, also meine Eltern und meine Geschwister wir wollen auch nach Deutschland. Gesagt und getan, wir reisten nach Deutschland. In Deutschland angekommen ging ich bis 1985 in die Schule.

Nach meinem Schulabschluss 1985, fing ich eine Lehre als Bäcker an, während meiner Schul- und Lehrzeit war ich ein aktiver Fußballspieler bis mich eine Sportverletzung zur Aufgabe gezwungen hat, da die Verletzung so schwerwiegend war wurde ich am Knie operiert. Zur völligen Abheilung musste ich zur Krankengymnastik, das war der Wendepunkt in meinem Leben. Meine Krankengymnastik Lehrerin brachte mich in einem Gespräch auf die Idee Bodybuilding zu betreiben. Ich suchte mir ein Studio und fing mit vollem Ehrgeiz an zu Trainieren, nach 2 Jahren harten und schweiß treibendem Training nahm ich an der ersten Meisterschaft teil und gewann den Titel Münchner Meister der Junioren. Nun durch diesen Sieg motiviert packte mich erneut der Ehrgeiz und ich wurde eine Woche später Süddeutscher Meister in der Juniorenklasse. Auf Empfehlung des Kampfrichters Herr Erich Janner, habe ich mich intensiv auf die Juniorenweltmeisterschaft in Sao Paulo ( Brasilien) vorbereitet. Diese habe ich mit damals mit19 Jahren mit der Idealnote 10 gewonnen. Nach diesem Sieg begann meine ernste Karriere im Bodybuilding.

Im Jahre 1999 übernahm ich das 2 älteste Studio Münchens. Im Studio herrscht ein Familiäres Klima in dem weniger Wert auf Fitness gelegt wird, dass vorwiegende Ziel meines Studios ist auf dem Hardcore Kult ausgelegt. Das Ziel meines Trainingsplanes ist die Vorbereitung meiner Mitglieder auf Meisterschaften und Wettkämpfe, denen ich auf gerne mit Rat und Tat beiseite stehe. Unsere Geräte sind auf die harten Belastungen ausgelegt. Um etwas Ausgleich für unsere Mitglieder zuschaffen, die sehr hart Trainieren, Organisiere ich Grillfeste und Radtouren.

(Aus Ercan Demirs offizieller Website)

Schild Ercan's Body-Gym

Ich ging fort, mich schämen für meinen Anflug von Häme, dass die Bodybuilder sich als kopflose Grillhendl darstellen, und spielte einmal mehr mit dem Gedanken an ein echtes Leben. Aber nicht sehr lange.

1 Kommentar

  1. Hihi, wieder was gelernt. Auch wenn ich erst dachte, es ginge um Schrot-Tage:
    “Nun, habe natürlich auch einmal die Woche “Schrotttage” wie ich sie nenne, das heißt, ich esse alles was ich an den anderen Tage nicht esse, z.B. Pizza ,Eis, Fastfood u.s.w.
    Ich bin der Meinung das man damit den Körper Schockieren kann und dadurch der Stoffwechsel wider schneller wird.”
    Große Wahrheiten, familiär präsentiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2020 Freitag! Logbuch

Theme von Anders NorénHoch ↑